Magazin

Erholsamer Schlaf in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen

Tipps für einen guten Schlaf

Erholsamer Schlaf in der Schwangerschaft ist für viele werdende Mütter eine Herausforderung. Vor allem Frauen, die gewöhnlich auf dem Rücken oder Bauch schlafen, leiden plötzlich unter Ein- und Durchschlafproblemen.Doch nicht nur der wachsende Bauch sorgt für Schwierigkeiten. Häufig ist auch eine ungeeignete Matratze die Ursache für den weniger erholsamer Schlaf in der Schwangerschaft.

Bauch- und Rückenlage besser vermeiden

In den ersten Schwangerschaftswochen meist bis zum Ende der Frühschwangerschaft wird die Brust von Tag zu Tag empfindlicher. Die meisten Frauen meiden jetzt die Bauch- und Rückenlage von selbst. Später empfinden es viele Schwangere wegen des Babybauches als unbequem, in Bauchlage zu schlafen. Darüber hinaus sorgen typische Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen, Beckenschmerzen oder Mutterbandschmerzen oft für einen unruhigen, wenig erholsamen Schlaf in der Schwangerschaft. Schuld ist hier aber oft weniger die Schwangerschaft, sondern vielmehr eine ungeeignete Matratze, die zu hart oder zu weich ist. Die zusätzliche körperliche Belastung einer Schwangerschaft macht solche Mängel lediglich überdeutlich.

Vom Schlafen in Rückenlage raten Frauenärzte und Hebammen während der Schwangerschaft ab. In dieser Position lastet das gesamte Gewicht der Gebärmutter auf den Organen, auf der Hohlvene sowie auf dem Rücken. Deshalb birgt langes Liegen auf dem Rücken mehrere Risiken. Neben Beeinträchtigungen der Durchblutung und Atmung sind nicht selten niedriger Blutdruck, Hämorrhoiden oder Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Verstopfung die Folge vom Schlafen in Rückenlage.

Schlafen auf der linken Seite ist für Mutter und Baby optimal

Frauenärzte und Hebammen vermuten, dass es für schwangere Frauen und ihr Baby optimal ist, auf der linken Seite zu schlafen. In dieser Position fließen das Blut sowie die Nährstoffe ungehindert in die Plazenta, was die Gefahr einer Fehlgeburt deutlich vermindert. Zudem arbeiten die Nieren nachweislich besser als in jeder anderen Position. Sie filtern Schadstoffe effizienter aus dem Körper, was Wassereinlagerungen und die damit verbundenen geschwollenen Hände, Knöchel und Füße vorbeugen kann.

Die richtige Matratze

Mit zunehmendem Bauchumfang ist auf einer ungeeigneten Matratze unruhiges Wälzen vorprogrammiert. Moderne Viscoschaummatratzen bieten dem Körper aufgrund ihrer druckentlastenden Eigenschaften durchgängigen Halt. Sie gleichen die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft aus, ohne sich zu deformieren. Dennoch sind sie so nachgiebig, dass sich das Liegen bequem anfühlt.

Tipps

  • Kissen zwischen den Beinen, hinter dem Rücken und unter dem Bauch sorgen für Bequemlichkeit und verhindern, dass Sie im Schlaf von der Seite auf den Rücken rollen.
  • Zur Abstützung des oberen Beines in Seitenlage empfehlen Hebammen ein Stillkissen als Lagerungshilfe.
  • Ein Still-BH entlastet in den letzten Schwangerschaftswochen den Körper vom Gewicht der Brüste und wird deshalb von vielen Frauen auch nachts als sehr angenehm empfunden.
  • Weitere wertvolle Tipps zu Viscoschaummatratzen liefert die Seite www.perfekt-schlafen.de.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Schwangerschaftsbeschwerden

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

10 Tipps rund um den Kinderwagenkauf

Ernährung während der Schwangerschaft

SSW Rechner 

Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft

Autor: ,
MamaWissen.de

Veröffentlicht: 2016-02-26
Aktualisiert am: 2017-01-15
Sprüche und Zitate für Schwangere
Geburtstermin Rechner