Erkrankungen

Warzen bei Kindern

Fieberkrampf

Warzentypen und Behandlungsmethoden

Warzen (lat. Verrucae) sind Hautinfektionen, die in der Regel durch die sogenannten humanen Papillomviren (HPV) verursacht werden. Sie sind hochgradig ansteckend – in den allermeisten Fällen gutartig und werden per Kontaktinfektion oder Schmierinfektion übertragen.


Warzen bei Kindern sind sehr häufig, da sich die Viren an Orten wie Kindergärten, Schulen, Schwimmbädern sehr leicht verbreiten können. Sie gelangen über kleinste Verletzungen in der Haut oder der Schleimhäute in die obersten Hautzellen und infizieren diese. Werden bestehende Warzen aufgekratzt können in unmittelbarer Nähe neue Warzen entstehen.

Nach einer Infektion können Wochen bis Monate vergehen, bis es zur Bildung von Warzen kommt. Die Warzen bei Kindern treten überwiegend an Händen oder Füßen, einzeln oder in Gruppen auf. Je nach Warzentyp ist ihr Aussehen leicht erhaben oder flach.

Warzen bei Kindern – häufige Warzentypen

Vulgäre Warzen – Gewöhnliche Warzen

  • Größe: Stecknadelkopf- bis erbsengroß
  • Aussehen: harte, halbkugelförmige Hautknötchen mit zerklüfteter Oberfläche
  • Farbe: gelb – gräulich
  • Wo treten sie häufig auf: an den Händen

Dornwarzen (Fußsohlenwarze oder plantare Warze)

  • Größe: erbsengroß
  • Aussehen: weiche, glatte Oberfläche
  • Farbe: bräunlich – grau
  • Wo treten sie häufig auf: Fußsohlen, dort können sie dornartig in die tiefe wachsen

Dellwarzen

  • Größe: etwa 3 bis 5 mm
  • Aussehen: glatte, glänzende Oberfläche mit einer mittige Eindellung
  • Farbe: weißlich – gelb
  • Wo treten sie häufig auf: am Oberkörper (Arme, Hände, Finger)

Warzen bei Kindern – wann zum Arzt?

Warzen bei Kindern heilen in den meisten Fällen ohne Narben zu hinterlassen auch ohne medizinische Behandlung nach gewisser Zeit wieder ab. Bei Kindern dauert der Heilungsprozess zwischen sechs und zwölf Monaten.

Da Warzen bei Kindern sehr ansteckend sind und diese sich durch aufkratzen sehr leicht – auch am Körper Ihres Kindes – verbreiten können, ist eine medizinische Behandlung beziehungsweise das Aufsuchen Ihres Kinderarztes in der Regel ratsam.

Unter diesen Umständen sollten Sie auf jeden Fall Ihren Kinderarzt konsultieren:

  • wenn Sie sich nicht sichersind, ob es sich um eine Warze handelt sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen
  • falls die Warze(n) Ihr Kind im Alltag stört – beispielsweise bei Warzen an den Fußsohlen
  • wenn Dellwarzen bei Ihrem Kind in Verbindung mit anderen Hautkrankheiten auftreten – wie beispielsweise Neurodermitis
  • wenn sich Dellwarzen ausbreiten

Warzen bei Kindern – Behandlung

Dem Arzt stehen zur Behandlung der Warzen unter anderem folgende Mittel zur Verfügung:

  • Produkte mit Salicylsäure (Pflaster oder Tinktur) – diese lösen die Hornhaut auf
  • Zytostatikum (Salbe, Lack oder Tinktur) – hemmt die Virusvermehrung

Handelt es sich um sehr hartnäckige Warzen, können diese mittels Laserbehandlung vereist oder durch einem kleinen chirurgischen Eingriff entfernt werden.

Warzen bei Kindern – Hausmittel & alternative Heilmethoden

  • Teebaumöl
  • Schöllkraut
  • Thujaextrakt (Thuja occidentalis)
  • Zitronensaft
  • die Warze(n) mit Klebeband abkleben

Warzen bei Kindern – vorbeugen

Die beste Vorbeugung gegen Warzen bei Kindern ist ein gestärktes Immunsystem und eine gute Hautdurchblutung – dies erreichen Sie durch eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft.

Warzen bei Kindern – Tipps

  • lassen Sie Ihr Kind in Schwimmbädern, öffentlichen Duschräumen, Turnhallen nicht ohne Schuhe (Badeschuhe) herumlaufen
  • desinfizieren Sie und trocknen Sie die Füße ihres Kindes nach dem Besuch im Schwimmbad gut ab
  • halten Sie die Füße Ihres Kindes immer schön warm und trocken
  • verwendete Duschgele oder Duschöle sollten speziell für Kinderhaut geeignet sein

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Hüftschnupfen

Fieberkrampf

Geschenke zum dritten Geburtstag

Autor:
Veröffentlicht: 10 | 10 | 2012
Aktualisiert am: 26 | 01 | 2017