Sodbrennen in der Schwangerschaft


Fast die Hälfte aller Frauen leidet unter Sodbrennen in der Schwangerschaft. Verschiedene meist schwangerschaftsbedingte Ursachen führen dazu, dass die Magensäure in die Speiseröhre laufen kann. Die wachsende Gebärmutter drückt den Magen und damit auch die Magensäure mit fortschreitender Schwangerschaft immer weiter nach oben.

Der saure Mageninhalt hat dadurch immer weniger Platz. Hinzu kommt, dass das in der Schwangerschaft vermehrt gebildete Hormon Progesteron die Muskeln erschlaffen lässt und den Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen entspannt. Somit kann der saure Mageninhalt leichter in die Speiseröhre zurückfließen – die Ursache für Sodbrennen in der Schwangerschaft.

Sodbrennen in der Schwangerschaft tritt besonders häufig in den letzten Schwangerschaftswochen auf. Sodbrennen wird in der Regel als lästig empfunden, zählt aber zu den ungefährlichen Schwangerschaftsbeschwerden.

 

Sodbrennen in der Schwangerschaft – Ursachen

  • Ihr wachsendes Baby drück Ihren Magen immer weiter nach oben. Das vermehrt gebildete Hormon Progesteron lässt die Muskeln erschlaffen –  so auch den Verschlussmuskel zwischen Speiseröhre und Magen.
  • Die Nahrung bleibt während der Schwangerschaft insgesamt länger im Magen, da auch die Darmtätigkeit durch das Hormon Progesteron eingeschränkt ist – viele Frauen leiden deshalb auch an Verstopfung in der Schwangerschaft.

Weitere Ursachen für Sodbrennen in der Schwangerschaft können sein:

  • Verzehr großer Mengen an Nahrung zu einer Mahlzeit
  • fettige Nahrung
  • scharfe / sehr würzige Nahrung
  • saure Säfte
  • kohlensäurehaltige und saure Getränke
  • schnelles / hastiges essen
  • zu viel Kaffee
  • spätes Essen kurz vor dem Schlafen gehen

 

Sodbrennen in der Schwangerschaft – Symptome

  • Aufstoßen
  • bitterer oder saurer Geschmack im Mund
  • brennendes Gefühl vom Hals bis zum Brustbein
  • Magenkrämpfe nach dem Essen
  • Völlegefühl

 

Sodbrennen in der Schwangerschaft – Wie können Sie Sodbrennen vorbeugen

  • achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft 
  • essen Sie viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt
  • kauen Sie gründlich und lassen Sie sich Zeit beim Essen
  • verzichten Sie auf Süßigkeiten
  • essen Sie zwei Stunden vor dem Schlafen gehen nichts mehr
  • trinken Sie Getränke mit wenig oder keiner Kohlensäure

 

Sodbrennen in der Schwangerschaft – Tipps bei Sodbrennen

  • kauen Sie langsam Nüsse (Mandeln, Haselnüssen) oder Haferflocken – das neutralisiert die Magensäure
  • ein Glas Milch mit Heilerde
  • ein Glas Wasser mit Heilerde
  • ein Glas Kamillentee mit Heilerde
  • ein Teelöffel Senf oder eine Tasse Fencheltee nach dem Essen regen die Verdauung an
  • frisch gepresster Kartoffelsaft

Häufig tritt Sodbrennen in der Schwangerschaft dann auf, wenn Sie zur Ruhe kommen wollen. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie zwei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr essen. Schlafen Sie mit erhöhtem Oberkörper – so verhindern Sie, dass der saure Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließen kann.

In vielen Fällen lässt sich das Sodbrennen in der Schwangerschaft nur schwer mit Hausmitteln bekämpfen. Sprechen Sie vor der Einnahme von Medikamente aber unbedingt mit Ihren Frauenarzt oder Ihre Hebamme. In der Apotheke gibt es Medikamente, die auch von Schwangeren problemlos eingenommen werden können und die Ihnen helfen das Sodbrennen in den Griff zu bekommen.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

SSW Rechner

Babyphone Test – Tipps für das beste Babyphone

8 Tipps rund um die Wickeltasche

Schwangerschaftswochen

Erstlingsausstattung

10 Tipps rund um den Wickeltisch

Schwangerschaftsbeschwerden


Sie sind schwanger?

Herzlichen Glückwunsch! Mit unserem SSW Rechner können Sie ganz einfach den voraussichtlichen Geburtstermin Ihres Kindes und Ihre aktuelle Schwangerschaftswoche berechnen.


Schreibe einen Kommentar




Über uns | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © by MamaWissen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Details