Ovulationstest


Mit einem Ovulationstest können Sie Ihre fruchtbaren Tage und Ihren Eisprung – bei richtiger Anwendung – zuverlässig voraussagen und so schneller schwanger werden.

Mit einem Ovulationstest können Sie Ihre fruchtbaren Tage und Ihren Eisprung – bei richtiger Anwendung – zuverlässig voraussagen und so schneller schwanger werden.

Der Ovulationstest eignet sich besonders für Frauen, die einen unregelmäßigen oder sehr langen Zyklus haben. Darüber hinaus gibt Ihnen der Ovulationstest Auskunft, ob Sie überhaupt einen Eisprung haben. Wir erklären Ihnen, wie der Ovulationstest funktioniert, und was Sie bei der Anwendung beachten müssen.

 

Ovulationstest – wie funktioniert ein Ovulationstest

Der Ovulationstest misst die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin. Das luteinisierende Hormon löst den Austritt einer reifen Eizelle aus dem Eierstock aus.

Etwa 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung (Ovulation) steigt die Konzentration des Hormons LH im Urin stark an. Ein Ovulationstest zeigt den Anstieg des LH Hormons im Urin an und kann Ihnen so die beiden Tage jedes Zyklus ermitteln, an denen Sie am fruchtbarsten sind. Das ist in der Regel der Tag vor Ihrem Eisprung und der Tag Ihres Eisprungs. Während dieser beiden Tage ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden am größten.

 

Ovulationstest – Anwendung

Ein Ovulationstest funktioniert ähnlich wie ein Schwangerschaftstest.

Ovulationstest – 1. Schritt

  • Ermitteln Sie Ihren ersten Testtag.
  • Um den ersten Testtag zu ermitteln, sollten Sie Ihre Zykluslänge kennen.

Zykluslänge = erster Tag der Periode (1. Zyklustag) bis zum Tag vor der darauffolgenden Periode (letzter Zyklustag)

  • Falls Sie einen unregelmäßigen Zyklus haben – der weniger als vier Tage schwankt – ist es sinnvoll Ihre durchschnittliche Zykluslänge zu berechnen.
  • Schwankt ihr monatlicher Zyklus um mehr als 4 Tage, ist es sinnvoll den kürzesten Zyklus zur Berechnung zu nehmen, um den Tag des Eisprungs nicht zu verpassen.

Wir empfehlen am 10. Zyklustag mit dem ersten Ovulationstest zu beginnen.

In der Gebrauchsanweisung Ihres Ovulationstests finden Sie dann genaue Angaben darüber, an welchem Tag Sie mit dem Testen beginnen sollten.

Ovulationstest – 2. Schritt

  • fangen Sie etwas Urin in einem Becher auf
  • tauchen Sie das Teststäbchen für wenige Sekunden in den Urin

Nach etwa 5 Minuten können Sie das Testergebnis auf Ihrem Ovulationstest ablesen.

Um einen ausreichend hohen Hormonspiegel im Urin zu haben und damit ein aussagefähiges Testergebnis zu erhalten, ist es wichtig, dass Sie vor der Anwendung des Ovulationstests für einige Stunden nicht auf der Toilette waren.

Zu welcher Tageszeit Sie den Test durchführen ist egal – wichtig ist, dass Sie den Ovulationstest ungefähr zur selben Tageszeit anwenden. Für einen sicheres und aussagekräftiges Ergebnis benötigen Sie nicht unbedingt Morgenurin – am einfachsten ist es aber, am Morgen direkt nach dem Aufstehen zu testen.

Zur Kontrolle beziehungsweise zum Nachweis, dass der Ovulationstest funktioniert hat, verfärbt sich eine Kontrolllinie.

Ovulationstest – Schritt 3

  • wiederholen Sie den Test von nun an täglich, bis der Ovulationstest ein positives Ergebnis anzeigt

Bei einem klassischen Ovulationstest zeigen sich nach der Wartezeit zwei Linien. Die eine Linie ist die Kontrolllinie, die andere Linie zeigt Ihnen den Konzentrationsgehalt des luteinisierenden Hormons an.

Je intensiver die Farbe der Ergebnislinie ist, um so höher ist der LH-Gehalt in Ihrem Urin. An einer Ergebnislinie die gleich dunkel oder dunkler als die Kontrolllinie ist, erkennen Sie, dass Ihr Eisprung voraussichtlich innerhalb der nächsten 24 bis 36 Stunden stattfindet . Haben Sie innerhalb dieser Zeit mit Ihrem Partner Geschlechtsverkehr sind Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft am größten.

Verfärbt sich nur eine Linie (Kontrolllinie) und die Ergebnislinie nicht oder nur sehr schwach, ist die LH-Menge in Ihrem Urin noch nicht hoch genug und Sie sollten weiter testen.

 

Ovulationstest – klassischer oder digitaler Ovulationstest

Das Prinzip von klassischen und digitalen Ovulationstests ist das gleiche. Lediglich die Darstellung des Testergebnisses ist verschieden. Beim klassischen Ovulationstest wird das Ergebnis als Streifen angezeigt, beim digitalen Test erscheint beispielsweise ein Smiley im Ergebnisfeld.

 

Ovulationstest – Genauigkeit

Bei richtiger Anwendung erreicht der Ovulationstest eine Nachweisgenauigkeit von 99 Prozent.

Gerade bei Frauen mit einem unregelmäßigen oder sehr langen Zyklus eignet sich der Ovulationstest zur zuverlässigen Bestimmung der fruchtbaren Tage und des Eisprungs.

Ovulationstest

Warum ist das wichtig?

  • Erhöht die Chance auf eine Schwangerschaft
  • Zeigt bei richtiger Anwendung die beiden Tage im Zyklus an, an denen die Chance auf eine Schwangerschaft am höchsten ist
  • Besonders geeignet für Frauen mit schwankenden Zyklen

Es gibt neben dem Ovulationstest aber auch noch andere zuverlässige Methoden zur Berechnung des Eisprungs und der fruchtbaren Tage. Sie können beispielsweise durch die Beobachtung von Ihrem Zervixschleim mit Hilfe der Billings – Methode, der Basaltemperaturmethode oder auch mit Hilfe eines Eisprungrechners Ihren Eisprung berechnen und Ihre fruchtbaren Tage bestimmen.

Lesen Sie auch unsere Beiträge:

Schwanger werden

SSW Rechner

10 Fragen über das Schwangerwerden

Schwangerschaftswochen 

9 Fragen über den Schwangerschaftstest

Zervixschleim 

Basaltemperaturmethode

Impfstatus: Vor der Schwangerschaft überprüfen


Sie sind schwanger?

Herzlichen Glückwunsch! Mit unserem SSW Rechner können Sie ganz einfach den voraussichtlichen Geburtstermin Ihres Kindes und Ihre aktuelle Schwangerschaftswoche berechnen.


Schreibe einen Kommentar




Über uns | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © by MamaWissen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Details