Geburt

Der klassische Geburtsvorbereitungskurs

Schwangere mit Bauch

Tipps und Information für die Geburt

Der klassische Geburtsvorbereitungskurs ist vor allem für Erstgebärende eine gute Unterstützung zur Vorbereitung auf die Geburt. Das Ziel eines Geburtsvorbereitungskurses ist es, Ihnen Sicherheit und Selbstvertrauen für das besondere Erlebnis Geburt zu vermitteln.


Die meisten Schwangeren besuchen den Geburtsvorbereitungskurs zwischen dem sechsten und siebten Schwangerschaftsmonat (ab der 25. SSW).

Da viele Geburtsvorbereitungskurse schon frühzeitig ausgebucht sind, sollten Sie sich zu Beginn des zweiten Drittels Ihrer Schwangerschaft umschauen und sich einen Platz sichern.

Der klassische Geburtsvorbereitungskurs – Themen

  • Schwangerschaftsverlauf in den letzten Schwangerschaftswochen
  • Phasen der Geburt
  • Gebärpositionen
  • Gebärmöglichkeiten wie beispielsweise eine Wassergeburt
  • Atemtechniken
  • Entspannungs- und Massageübungen
  • Schmerzlinderung durch Akupunktur
  • Schwangerschaftsgymnastik
  • Kreißsaalbesichtigung (wenn möglich)
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Schwangeren
  • Fragen und Ängste vor der Geburt und der ersten Zeit danach
  • Wochenbett
  • Stillen
  • Säuglingspflege
  • Formalitäten
  • Klinikkoffer
  • Informationsmaterial für die erste Zeit mit Ihrem Baby

Im Geburtsvorbereitungskurs entstehen in vielen Fällen enge Freundschaften. Nutzen Sie die Gelegenheit andere Mamas kennen zu lernen. Vielleicht haben Sie auch das Glück und es entstehen langjährige Freundschaften. Aus einigen Geburtsvorbereitungskursen entstehen private oder von der Hebammenpraxis organisierte Krabbelgruppen. Die jungen Mamas treffen sich regelmäßig ein- bis zweimal die Woche, um sich auszutauschen und um ihren Babys den ersten Kontakt zu gleichaltrigen Kindern zu ermöglichen.

Lesen Sie dazu den Artikel: Babykurse: Krabbelgruppe

Der klassische Geburtsvorbereitungskurs – Wo

Klassische Geburtsvorbereitungskurse werden unter anderem von Hebammenpraxen, Geburtskliniken oder Geburtshäusern angeboten.

Fragen Sie Ihren Frauenarzt nach Adressen in Ihrer Nähe. Sie können den Geburtsvorbereitungskurs als Wochenendkurs (Kompaktkurs) oder einmal wöchentlich über mehrere Wochen besuchen. Es gibt sogenannte offene Kurse mit wechselnden Teilnehmern/innen oder geschlossene Kurse mit über den gesamten Kurszeitraum gleichbleibenden Teilnehmern/innen.

Der klassische Geburtsvorbereitungskurs – Kursvarianten

  • Kurse nur für Schwangere (Erstgebärende und Zweit- oder Mehrgebärende)
  • Kurse nur für Erstgebärende
  • Kurse nur für Zweit- oder Mehrgebärende
  • Kurse zur Auffrischung

Die Kursvarianten nur für Frauen bieten in der Regel ein bis zwei Kurseinheiten mit Partner an.

  • Partnerkurse
  • Einzelkurse
  • Intensivkurse

Die Kosten für den Geburtsvorbereitungskurs (maximal 14 Stunden) werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Voraussetzung für die Kostenübernahme ist, dass eine Hebamme den Kurs leitet. Die Gebühren für Ihren Partner in den Partnerkursen werden in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen.

Neben dem klassischen Geburtsvorbereitungskurs gibt es noch jede Menge weitere Schwangerschaftskurse zur Vorbereitung auf die Geburt und die erste Zeit nach der Geburt Ihres Babys wie u.a.

  • Bauchtanzkurs für Schwangere
  • Yoga für Schwangere
  • Schwangerenschwimmen
  • Schwangerschaftsgymnastik im Wasser
  • Akupunktur
  • Säuglingspflegekurs
  • Erste Hilfe für Kinder

Artikel Empfehlung

8 Tipps rund um die Wickeltasche

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

10 Tipps rund um den Wickeltisch

Babyphone Test – Tipps für das beste Babyphone

10 Tipps rund um das Babybett

Autor:
Veröffentlicht: 04 | 08 | 2012
Aktualisiert am: 18 | 06 | 2018