Zahnfleischbluten in der Schwangerschaft

Schwangerschaft

zahn

So schützen Sie Ihre Zähne

Die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten in der Schwangerschaft ist die Hormonumstellung. Die Hormone bewirken ein leichtes anschwellen des Zahnfleisches. Es wird besser durchblutet und reagiert dadurch insgesamt empfindlicher auf Druck und Berührungen.

Zahnfleischbluten in der Schwangerschaft zählt zu den häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden. Auch wenn es zu Zahnfleischbluten in der Schwangerschaft kommt, die tägliche Zahnhygiene ist sehr wichtig, um Parodontose und Karies zu vermeiden. Zahnärzte empfehlen ein bis zwei Kontrolluntersuchungen und eine professionelle Zahnreinigung während der Schwangerschaft.

In unserer Schwangerschaftscheckliste erfahren Sie wann der beste Zeitpunkt für die Kontrolluntersuchungen ist und wann Sie einen Termin zur Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren sollten.

Tipps bei Zahnfleischbluten

  • nutzen Sie eine weiche Zahnbürste
  • minimieren Sie den Druck der Zahnbürste auf Ihre Zähne
  • reinigen Sie die Zahnzwischenräume mit Zahnseide und Interdentalbürsten
  • nutzen Sie Zahnpasta für sensible Zähne, die Ihren Zahnschmelz schützt
  • Kamillen- und Salbeitee wirken als Mundspülung beruhigend und desinfizierend
  • gehen Sie während Ihrer Schwangerschaft zu zwei bis drei Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt – weisen Sie Ihren Zahnarzt vorab darauf hin, dass Sie schwanger sind
  • eine professionelle Zahnreinigung kann schwer erreichbare Zahnbeläge entfernen

Besonders in den ersten Schwangerschaftswochen, der sogenannten Frühschwangerschaft, leiden viele Frauen an der typischen Schwangerschaftsübelkeit. Beim Übergeben greift der Magensaft den Zahnschmelz an – er wird angeraut und dadurch empfindlicher. Wichtig ist das Sie Ihre Zähne nicht direkt nach dem Übergeben mit einer Zahnbürste reinigen. Es ist Zahnschonender mit dem Zähneputzen etwa zwanzig bis dreißig Minuten zu warten und den Mund vorerst nur ausgiebig mit Wasser auszuspülen.

Achten Sie auf eine zahnschonende Ernährung während Ihrer Schwangerschaft. Reduzieren Sie den Verzehr von zuckerhaltigen und säurehaltigen Nahrungsmitteln auf ein Minimum.

Schwangerschaftsmythos „Jedes Kind kostet einen Zahn“

Der Schwangerschaftsmythos „Jedes Kind kostet einen Zahn“ stimmt natürlich nicht. Während der Schwangerschaft hat Ihr Körper einen erhöhten Bedarf an Calcium. Das Calcium benötigt Ihr Baby insbesondere für den Knochenaufbau. Wird dieser Calciumbedarf durch eine ausgewogenen Ernährung während der Schwangerschaft gedeckt und ist eine umfangreiche Zahnhygiene sichergestellt ist an diesem Schwangerschaftsmythos nichts dran.

Janina Wolf
Autor: Janina Wolf
Aktualisiert am: 13.04.2021