Blähungen in der Schwangerschaft

Schwangerschaft

Schwangere Frauen

Ursachen und Tipps

Blähungen zählen zu den typischen Schwangerschaftsbeschwerden. Viele Frauen leiden besonders am Anfang der Schwangerschaft vermehrt unter Blähungen, verantwortlich hierfür ist unter anderem die Hormonumstellung. Gleich zu Beginn der Frühschwangerschaft bildet der Körper vermehrt das Hormon Progesteron. Progesteron beeinträchtigt die Darmtätigkeit, so dass der Transport der Nahrung durch den Darm verlangsamt wird.

Dieser Artikel ist Bestandteil unserer großen und umfangreichen Schwangerschaftscheckliste.

Zur Checkliste

Zudem werden vermehrt Gase gebildet. Verstopfungen und Blähungen in der Schwangerschaft können die Folge sein. In den späteren Schwangerschaftswochen drückt die wachsende Gebärmutter auf den Magen und den Verdauungstrakt – die Ursache für Sodbrennen, Aufstoßen und Blähungen in der Schwangerschaft.

Ursachen

Neben der Hormonumstellung in der Frühschwangerschaft können die Ernährung und oder das vermehrte schlucken von Luft weitere Ursachen für die Blähungen sein. Gegen Ende der Schwangerschaft drückt Ihr Baby auf den Darm und löst so zusätzlich Blähungen aus.

Allgemeine Tipps

Eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft kann Ihnen helfen Blähungen, Verstopfungen und Sodbrennen zu verringern. Essen Sie langsam, essen Sie kleinere Mahlzeiten und kauen Sie bewusst Ihre Nahrung – so vermeiden Sie, dass Sie zu viel Luft verschlucken. Trinken Sie viel, mindestens zwei, besser drei Liter am Tag. Regelmäßige Bewegung und ein kleiner Verdauungsspaziergang an der frischen Luft helfen Blähungen und Verstopfungen vorzubeugen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kleidung nicht einschnürt. Lockere Kleidung und bequeme Umstandsmode helfen ebenfalls Blähungen zu reduzieren.

Was hilft?

Bei Blähungen in der Schwangerschaft hilft oftmals ein warmes Kirschkernkissen, eine (nicht zu heiße) Wärmflasche oder ein warmes, ebenfalls nicht zu heißes Bad in der Badewanne, da Wärme eine entkrampfende Wirkung hat. Auch eine leichte Bauchmassage kann Linderung verschaffen. In unserer großen Checkliste für die Schwangerschaft bekommen Sie weitere zahlreiche Tipps.

Getränke

Achten Sie darauf, während der Schwangerschaft ausreichend zu trinken. Vermeiden Sie möglichst Getränke mit Kohlensäure. Stilles Mineralwasser oder ungesüßte Kräuterteemischungen aus Fenchel, Anis und Kümmel helfen Ihnen dabei den Blähungen vorzubeugen.

Kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee sollten Sie vermeiden, da diese die Blähungen verstärken.

Essen

Generell gilt: Essen Sie lieber häufiger und dafür kleinere Mahlzeiten. Kauen Sie gut und Essen Sie langsam. Das unterstützt die Verdauung und kann so helfen Blähungen vorzubeugen. Gewisse Lebensmittel wie beispielsweise Bohnen, Hülsenfrüchte, Kohl, Zwiebeln oder Lauchgemüse haben blähende Eigenschaften. Um Blähungen zu vermeiden beziehungsweise zu reduzieren sollten Sie auf diese Lebensmittel verzichten oder diese nur in kleinen Mengen zu sich nehmen.

Janina Wolf
Autor: Janina Wolf
Aktualisiert am: 13.04.2021