Gesundheit

Medikamentengabe: Die richtige Dosierung ist wichtig!

Erste Hilfe beim Baby

So dosieren Sie richtig

Auch das gesündeste Kind wird leider einmal krank. Da der kindliche Organismus empfindlich auf die Gabe von Medikamenten reagiert, ist besondere Vorsicht bei der Dosierung notwendig.

Die richtige Dosis bei der Medikamentengabe richtet sich in der Regel nach dem Alter und / oder dem Körpergewicht Ihres Kindes.

Lassen Sie sich von Ihrem Kinderarzt und / oder dem Apotheker die Dosierung und die Dosierungsabstände der Einnahme genau erklären. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel und beginnen Sie erst danach mit der Behandlung Ihres Kindes.

Medikamentengabe: Die richtige Dosierung ist wichtig! – Fehler vermeiden

  • sprechen Sie ausführlich mit Ihrem Kinderarzt und / oder dem Apotheker über die richtige Einnahme des Medikaments
  • lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel halten Sie sich an die Angaben
  • achten Sie bei der Vorbereitung auf die korrekte Dosierung und verwenden Sie die beigefügten Dosierhilfen
  • Bereiten Sie einen sogenannten Trockensaft zu (es handelt sich hierbei um Pulver in einer Flasche) – beachten Sie, dass das Leitungswasser genau bis zum Eichstrich aufgefüllt werden muss, um die richtige Konzentration zu erhalten. Durch das Schütteln und die damit verbundene Schaumbildung in der Flasche ist das nicht immer ganz einfach.

Bereitet Ihnen die Zubereitung von Trockensaft Schwierigkeiten, lassen Sie sich den Saft beim nächsten Mal einfach in der Apotheke zubereiten.

  • notieren Sie sich die Uhrzeit der jeweils letzten Medikamentengabe, um die Dosierabstände (Zeit) einzuhalten
  • falls Sie vergessen haben die Medizin zu verabreichen, dürfen Sie in der Regel auf keinen Fall die Dosis bei der nächsten Gabe verdoppeln, sondern müssen die übliche Dosis verabreichen – konsultieren Sie den Kinderarzt oder Apotheker
  • es gibt bestimmte Tabletten und Kapseln, die im Ganzen und nicht zerkleinert verabreicht werden müssen, fragen Sie bitte dazu Ihren Kinderarzt oder Apotheker
  • vermischen oder rühren Sie die Medikamente nicht unter den Brei oder die Milch Ihres Kindes (isst bzw. trinkt Ihr Kind nicht alles auf verringert sich die Dosis, d.h. Medikamente werden zu stark verdünnt,. Nicht jedes Medikament verträgt sich mit den Nahrungsmitteln. Beispielsweise sollte ein Antibiotikum nicht in Verbindung mit Milch eingenommen werden)

Medikamentengabe: Die richtige Dosierung ist wichtig! – was Sie beachten müssen

  • Keine Zäpfchen für Babys in den ersten drei Monaten – bei Fieber sollten Sie in jedem Fall einen Arzt konsultieren
  • Eine zu hohe Dosierung von Schmerzmitteln oder Fieberzäpfchen (beispielsweise Paracetamol oder Ibuprofen) kann schnell für die Leber Ihres Kindes gefährlich werden.
  • Eine zu niedrige Dosierung lässt das Medikament nicht richtig wirken.
  • Nasentropfen sollten bei Kindern höchstens ein- bis zweimal täglich angewendet werden. Eine häufigere Anwendung über einen längeren Zeitraum kann eine Schädigung der Nasenschleimhaut verursachen.
  • Lagern Sie die angefangen Medikamente richtig. Angaben zur Aufbewahrung der Medikamente finden Sie auf dem Beipackzettel.
  • Entsorgen Sie Medikamente mit einem abgelaufenen Haltbarkeitsdatum.

Notieren Sie auf der geöffneten Medikamentenschachtel das Datum. Geöffnete Medikamente sind in der Regel, auch bei richtiger Lagerung nur begrenzt haltbar z.B. sind Augentropfen 6 Wochen oder bestimmte Arzneisäfte 6 Monate nach Anbruch haltbar (auch hier gilt: Bitte beachten Sie die Packungsbeilage Ihres Medikamentes).

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Schlafumgebung: Die optimale Schlafumgebung für Ihr Baby

Beikoststart: Fragen um den ersten Brei

10 Tipps rund um den Wickeltisch

10 Tipps rund um das Babybett

Wunder Babypo: Was hilft!

Autor: ,
MamaWissen.de

Veröffentlicht: 2012-06-06
Aktualisiert am: 2017-01-31
Sprüche und Zitate für Schwangere
Geburtstermin Rechner