Schwangerschaft

Magnesium in der Schwangerschaft

Lebenswichtig für Ihr Baby

Der Mineralstoff Magnesium ist für den menschlichen Organismus lebensnotwendig. Da unser Körper Magnesium nicht selbst produzieren kann, müssen Sie bei der täglichen Ernährung darauf achten ausreichend Magnesium zu sich zu nehmen. Magnesium benötigt unser Körper unter anderem für den Energiestoffwechsel, das Elektrolytgleichgewicht, die Verdauung und für die Muskelfunktionen.


Besonders wichtig ist die ausreichende Zufuhr von Magnesium in der Schwangerschaft, da das Magnesium auf Grund der hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft schneller über den Urin ausgeschieden wird.

Magnesium in der Schwangerschaft – warum ist es so wichtig?

Magnesium ist für Sie und Ihr Baby lebensnotwendig. Ihr Kind lagert in den letzten Schwangerschaftswochen bis zu 7 mg Magnesium pro Tag in Knochen und Körpergewebe ein. Magnesium ist notwendig für die Proteinsynthese und die Zellteilung. Es unterstützt die Bildung von Knochen und Zähnen und reguliert Insulin und Blutzucker.

Magnesium in der Schwangerschaft – Dauer der Einnahme

Die genaue Dosierung sowie die Einnahmedauer vom Magnesium sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt oder Ihrer Hebamme besprechen. Viele Ärzte und Hebammen empfehlen das Absetzen von Magnesium zwischen der 36. SSW und 37. SSW.

Magnesium in der Schwangerschaft – Folgen von Magnesiummangel

Mögliche Folgen von Magnesiummangel in der Schwangerschaft können sein:

  • Wadenkrämpfe
  • Muskelkrämpfe
  • Verkrampfungen der Gebärmutter / frühzeitige Wehen
  • Verstopfungen
  • Müdigkeit
  • Innere Unruhe
  • kribbeln und Taubheitsgefühl in den Fingern
  • übermäßiges frieren
  • Bluthochdruck mit Gefahr auf eine Präeklampsie
  • Schwindelgefühle
  • erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt

Magnesium in der Schwangerschaft – wie hoch ist der Tagesbedarf von Magnesium?

Da Sie Magnesium in der Schwangerschaft – bedingt durch die Hormonumstellung – schneller über den Urin ausscheiden, steigt der Bedarf an Magnesium in dieser Zeit an. Um eine ausreichende Versorgung mit Magnesium sicher zu stellen und um verschieden Schwangerschaftsbeschwerden zu vermeiden, sollten Sie während der Schwangerschaft täglich mindestens 310 mg Magnesium aufnehmen. Bei Frauen unter 19 Jahren empfiehlt die deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. sogar eine Aufnahme von täglich 350 mg Magnesium in der Schwangerschaft.

Da der erhöhte Bedarf an Magnesium in der Schwangerschaft mitunter allein durch die Ernährung während der Schwangerschaft nicht gedeckt werden kann, ist eine zusätzliche Einnahme von Magnesiumpräparaten – nach Rücksprache mit dem Frauenarzt – eventuell sinnvoll.

Magnesium in der Schwangerschaft – Lebensmittel mit hohem Magnesiumgehalt

  • Vollkornprodukte
  • Nüsse (Mandeln, Erdnüsse, Cashewnüsse)
  • Knäckebrot
  • Naturreis
  • Haferflocken
  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Tofu
  • Milch
  • Milchprodukte
  • Spinat
  • Grünkohl
  • Mangold
  • Bohnen
  • Bananen
  • Kiwi
  • Trockenobst (getrocknete Bananen, Feigen, Datteln, Aprikosen)
  • Mais
  • Kartoffeln
  • Mineralwasser mit hohem Magnesiumgehalt

Artikel Empfehlungen

Folsäure in der Schwangerschaft

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

SSW Rechner

10 Tipps rund um den Wickeltisch

Jod in der Schwangerschaft

Erstlingsausstattung

Welcher Kinderwagen ist der Richtige?

Autor:
Veröffentlicht: 08 | 09 | 2014
Aktualisiert am: 18 | 03 | 2019
Sprüche und Zitate für Schwangere
Geburtstermin Rechner

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Details