Schwangerschaft

Haare färben in der Schwangerschaft

Haarausfall nach Schwangerschaft

Gibt es ein Risiko für das Baby?

Ob blondiert, gesträhnt oder getönt - für viele Frauen ist das Färben der Haare ein fester Bestandteil ihres Stylings. Mit der Schwangerschaft kommen dann nicht selten Unsicherheiten auf und es stellt sich die Frage, ob das Haare Färben in der Schwangerschaft eventuell schädlich für das Baby sein könnte.


MamaWissen.de klärt Sie über mögliche Risiken auf und was Sie beim Haare färben in der Schwangerschaft beachten sollen.

Haare färben in der Schwangerschaft – wie hoch ist das Risiko

Eins vorweg –  eine eindeutige und wissenschaftlich belegte Antwort auf die Frage, ob das Haare färben in der Schwangerschaft mit chemischen Substanzen gefährlich für das Baby sein kann gibt es nicht. Jedoch haben Heidelberger Forscher bei Frauen, die sich in der Schwangerschaft regelmäßig die Haare gefärbt haben, Spuren von Färbemitteln in der Muttermilch und auch im Fettgewebe ihrer Babys nachweisen können.

Dennoch geht man davon aus, dass die durch das Färben in der Schwangerschaft aufgenommen chemischen Substanzen zu gering sind, um dem Baby zu schaden. Was ebenfalls für eine Unbedenklichkeit sprechen könnte ist, dass das Mutterschutzgesetz schwangeren Friseurinnen dem Umgang mit Haarfarbemitteln gestattet.

In der Regel raten die Frauenärzte vom Haare färben in der Schwangerschaft ab, da die Unbedenklichkeit zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht in wissenschaftlichen Studien belegt und bewiesen ist.

Haare färben in der Schwangerschaft – was sollten Sie beachten

  • In der Frühschwangerschaft – also in den ersten zwölf Schwangerschaftswochen bis zur 13. SSW sollten Sie komplett auf das Haare Färben verzichten.
  • Gönnen Sie sich zum Haare färben in der Schwangerschaft einen Friseurbesuch. Dort werden Sie kompetent beraten und erhalten renommierte und kontrollierte Produkte.
  • Strähnchen sind eine gute Alternative bei der die chemischen Substanzen nur sehr wenig Kontakt zu Ihrer Kopfhaut haben.

Falls Sie zuhause Ihre Haare färben, sollten Sie auf jeden Fall Handschuhe tragen und die Farbe möglichst kurz einwirken lassen. Lüften Sie beim Färben den Raum und benutzen Sie nur bekannte Haarfärbeprodukte.

Haare färben in der Schwangerschaft – Alternativen

Mit dem pflanzlichen Farbstoff Henna können Sie Ihre Haare in der Schwangerschaft sanft und ohne chemische Substanzen färben. Weitere Alternativen sind Farbshampoos mit natürlichen Farbstoffen wie Kamille, Walnuss oder Kastanie. Auch selbstgemachte Spülungen aus Kamillenblüten und Zitronensaft lassen Ihre Haarfarbe wieder aufleben.

Artikel Empfehlungen

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

Erstlingsausstattung

Babyphone Test – Tipps für das beste Babyphone

Schwangerschaftsbeschwerden

10 Tipps rund um das Babybett

8 Tipps rund um die Wickeltasche

Autor:
Veröffentlicht: 19 | 02 | 2014
Aktualisiert am: 04 | 02 | 2019
Sprüche und Zitate für Schwangere
Geburtstermin Rechner

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Details