Magazin

Die richtige Einrichtung für das Kinderzimmer

Babybett_XXXX

So treffen Sie die richtige Wahl

Welche Dinge sind zu beachten, und wie schütze ich mein Kind vor versteckten Risikofaktoren in der Wohnung oder im Haus? Neben grundsätzlichen Sicherheitsmaßnahmen ist auch die Wahl der Möbel und die des Bodenbelags sehr wichtig. Wir geben Ihnen Tipps wie Sie die richtige Einrichtung für das Kinderzimmer finden und was Sie beim Kauf beachten sollten.

Die richtige Einrichtung für das Kinderzimmer – Steckdosen mit Kindersicherung

Der wohl gefährlichste Risikofaktor im Kinderzimmer ist die Steckdose. Da besonders Kleinkinder gerne auf Entdeckungsreise durch die eigenen vier Wände krabbeln, ist es wichtig die Wohnung kindersicher zu machen. Steckdosen mit Kindersicherung sind hier ein „Must-Have“. Diese besonderen Steckdosen gibt es in der Regel in allen Baby-Märkten und in den bekannten Online-Shops. Die Anbringung der Steckdosen gestaltet sich sehr einfach und ist auch für den ungeschickten Hobbyhandwerker zu meistern. Neben sicheren Steckdosen sollten auch scharfe Kanten im Babyzimmer abgerundet beziehungsweise unzugänglich gemacht werden, damit sich ihr Baby beim entdecken nicht verletzt.

Die richtige Einrichtung für das Kinderzimmer – Gütesiegel

Auch die Möbelwahl sollte gut durchdacht sein. Besonders wichtig ist hier, dass das Babybett die Schränke und Tische stabil und robust sind, damit diese nicht umkippen können. Weitergehend ist auch unbedingt auf giftfreie Lacke und hautverträgliche Stoffe zu achten. Wer sich hierbei unsicher ist, sollte beim Kauf der Einrichtung für das Kinderzimmer die verschieden Sicherheits- und Gütesiegel berücksichtigen. Drei wichtige Siegel sind hierbei das TÜV-Siegel, das Siegel GS für geprüfte Sicherheit sowie das Siegel Giftfreie Lacke nach DIN 53160 und EN 71-3.

Die richtige Einrichtung für das Kinderzimmer – der richtige Bodenbelag

Besonders die Auswahl des richtigen Bodenbelags stellt künftige Eltern beim Einrichten des Kinderzimmers immer wieder vor Schwierigkeiten. Laminat, PVC-Boden, Fliesen, Holzboden oder ein Teppich? Was ist hier das Richtige? Für das Laminat spricht die einfache Reinigung und die glatte Oberfläche, die besonders für Allergiker gut geeignet ist. Allerdings kann eine glatte Oberfläche auch die Gefahr des Ausrutschens erhöhen. Von der Verlegung von PVC-Boden im Kinderzimmer würden wir aufgrund der eventuell verwendeten Schadstoffe und Weichmacher abraten. Sehr beliebt hingegen ist ein bunter und farbenfroher Teppich im Kinderzimmer. Dieser spendet nicht nur Wärme, sondern sieht auch gut aus. Der Nachteil von Teppichen ist der eventuell höhere Schadstoffanteil. Um vor allem Allergiker vor den Schadstoffen zu schützen, ist beim Kauf eines Teppichs unbedingt auf die verschiedenen Gütesiegel zu achten, beispielsweise das Siegel „schadstoffgeprüfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100“. Schadstoffgeprüfte Kinder- und Babyteppiche in verschiedenen Designs haben wir beispielsweise im Online Shop von Teppich-Reinisch gefunden. Da Kinder gerne einmal Sachen fallen lassen, beispielsweise ein Glas Saft, kann es vorkommen, dass der Teppich öfters gereinigt werden muss. Um in einem solchen Fall nicht direkt den ganzen festeingelegten Teppich neu verlegen zu müssen, empfiehlt es sich Laminat mit einem Teppich zu verbinden.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

10 Tipps rund um das Babybett

Schlafumgebung: Die optimale Schlafumgebung für Ihr Baby

Der erste Geburtstag: Geschenkideen und Tipps

10 Tipps rund um den Wickeltisch

Autor: ,
MamaWissen.de

Veröffentlicht: 2015-08-11
Aktualisiert am: 2017-01-16
Sprüche und Zitate für Schwangere
Geburtstermin Rechner