Gesundheit

Apgar-Test

mama-mit-baby

Der erste Test nach der Geburt

Mit dem Apgar-Test wird der gesundheitliche Zustand Ihres Babys nach der Geburt bewertet. Der Apgar-Test ist Bestandteil der ersten U-Untersuchung und wird innerhalb der ersten zehn Minuten nach Geburt dreimal durchgeführt.

Der erste Apgar-Test erfolgt eine Minute nach der Geburt, der zweite nach fünf, der dritte und letzte Apgar-Test wird zehn Minuten nach der Geburt durchgeführt.

Die Hebamme und der Arzt beurteilen mit Hilfe eines Punkteschemas – der sogenannten Apgar-Score – fünf verschiedene Merkmale Ihres Babys: die Atmung – den Puls – den Grundtonus (Körperspannung) – das Aussehen (Hautfarbe) und die Reflexe Ihres Babys.

Für jedes einzelne Merkmal gibt es zwischen null und zwei Punkte, je nachdem wie stark das Merkmal ausgeprägt ist. Am Schluss der Untersuchung werden die einzelnen Punkte addiert – insgesamt sind somit zehn Punkte möglich. Einen optimalen Start ins Leben haben Babys, die beim Apgar-Test einen Wert zwischen neun und zehn Punkten erreichen.

Der Apgar-Test ist leicht durchzuführen und völlig schmerzfrei für Ihr Baby. Entwickelt wurde der Apgar-Test 1952 von der amerikanischen Anästhesistin Virginia Apgar. Die Anfangsbuchstaben der deutschen Bezeichnungen für die zu untersuchenden Merkmale ergeben das Wort APGAR.

Apgar-Test – Beurteilungstabelle (Apgar-Score)

Merkmal0 Punkte1 Punkte2 Punkte
Atmungkeine unregelmäßigflach regelmäßigKind schreit
Pulsfehltunter 100/minüber 100/min
Grundtonusschlaffleichte Beugung der Extremitätenaktive Bewegung der Extremitäten
Aussehen (Haut)blau, blassStamm rosig, Extremitäten blaugesamter Körper rosig
ReflexekeineGrimassierenkräftiges Schreien

Apgar-Test – 10 bis 9 Punkte

Erreicht Ihr Baby im Apgar-Test zwischen 9 und 10 Punkten, so bedeutet dies, dass sich Ihr Kind in einer optimaler gesundheitlicher Verfassung befindet.

Apgar-Test – 7 bis 8 Punkte

Auch 7 bis 8 erreichte Punkte im Apgar-Test deuten auf einen normalen gesundheitlichen Zustand hin und sind kein Grund zur Sorge.

Apgar-Test – unter 7 Punkten

Erreicht ein Baby unter 7 Punkte beim Apgar-Test, gilt es als gefährdet und benötigt eventuell medizinische Hilfe. Die Gabe von Sauerstoff, Infussionen oder eine Massage sollen dem Baby bei der Anpassung helfen. Bei einem Apgar-Wert von unter 5 Punkten können lebenserhaltende Maßnahmen nötig sein. Ein Wärmebettchen und Sauerstoff helfen dem Baby sich an seine neue Umgebung anzupassen.

In der Regel erreichen die Babys mit niedrigen Werten beim Apgar-Test nach drei Tagen ein gutes Ergebnis. Studien belegen, dass ein niedriger Apgar-Wert nichts über die spätere gesundheitliche Entwicklung des Kindes aussagt.

Der Apgar-Test dient zur ersten Beurteilung des gesundheitlichen Zustandes Ihres Kindes. Weitere wichtige Untersuchungen wie auch die U-Untersuchungen folgen in den ersten Lebenstagen und Lebensjahren.

Artikel Empfehlungen

Erstlingsausstattung

U-Untersuchungen: Wann erfolgt welche Untersuchung?

10 Tipps rund um den Wickeltisch

U-Untersuchungen: Was passiert genau bei den einzelnen Vorsorgeuntersuchungen? 

Checkliste Wickeltasche: Was gehört hinein?

Größentabelle für Babys

Autor: ,
MamaWissen.de

Veröffentlicht: 2013-04-07
Aktualisiert am: 2019-04-29
Sprüche und Zitate für Schwangere
Geburtstermin Rechner