Magazin

Vitamin-D-Mangel bei Kindern

Darauf sollten Sie achten

Damit das Wachstum und die Entwicklung von Kindern optimal verlaufen, benötigt ihr Körper eine Menge wertvolle Nährstoffe wie Vitamine. Die ausreichende Versorgung ist im Kindesalter besonders wichtig.


Zu den entscheidenden Vitaminen gehört neben verschiedenen B-Vitaminen und Vitamin C das Vitamin D, das beispielsweise die Knochen und Muskeln stärkt und für gute Abwehrkräfte sorgt. Doch warum kommt es gerade bei Kindern häufig zu einem Mangel und wie kann er vermieden werden? Diese Fragen werden nachfolgend beantwortet.

Vitamin-D-Mangel bei Kindern – Was ist Vitamin D?

Der Körper kann das Vitamin D als einziges Vitamin selbst bilden. Doch er benötigt dafür die Strahlung der Sonne, die mit der Haut in Kontakt kommen muss. Aus den Sonnenstrahlen löst die UV-B-Strahlung die erforderliche Reaktion aus. Über eine körpereigene Vorstufe wird das Vitamin D3 gebildet. In der Leber und Niere wird es umgewandelt und aus dem Vitamin D3 entsteht das Calcitriol, die biologisch wirksame Form. Ist es ausreichend vorhanden, kann der Körper das wertvolle Kalzium aufnehmen, bei dem es sich um einen wichtigen Bestandteil der Knochen, Muskeln und Nerven handelt. Das Sonnenlicht ist jedoch besonders für Kleinkinder gefährlich. Sie müssen gut geschützt werden. Dadurch gestaltet sich die ausreichende Versorgung oftmals schwierig. Einem Vitamin D Mangel bei Kindern vorzubeugen mittels Vitamin D Tropfen ist eine gute Möglichkeit, dem entgegenzuwirken. Damit ist es sehr einfach, den täglichen Bedarf zu decken.

Vitamin-D-Mangel bei Kindern – Bedarf decken

Der Körper ist in der Lage, bis zu 90 Prozent der täglichen erforderlichen Vitamin-D-Dosis über einen Kontakt zur Sonne zu produzieren. Ob diese Menge allerdings den Bedarf tatsächlich deckt, ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig, beispielsweise von der Jahreszeit, vom Wetter, der Dauer des Aufenthalts im Freien, vom Alter und Hauttyp. Da nicht dazu geraten wird, Kinder bewusst der Sonne auszusetzen, werden entsprechende Vitaminpräparate wie das Vitamin D in der Form von Tropfen hergestellt. Die flüssige Form ist insbesondere für Kinder optimal geeignet. Zudem ist das Verdauungssystem besser in der Lage, das Vitamin D aus den Tropfen zu verwerten, als es bei Tabletten der Fall ist.

Vitamin-D-Mangel bei Kindern – Risiken

Vitamin D beeinflusst die Festigkeit der Knochen maßgeblich. Es stimuliert die Bildung der Knochenstammzellen und ermöglicht, das in der Nahrung enthaltene Kalzium und Phosphat zu verwerten. Dies stärkt die Knochendichte, unterstützt den Zahnaufbau und sorgt für ein starkes Immunsystem. Das Kind wird vor Krankheitserregern geschützt. Bei Kindern kann ein Mangel zur Verformung der Knochen führen. Zudem werden Verkrümmungen der Wirbelsäule sowie X- oder O-Beine begünstigt. Die Muskulatur kann sich zurückbilden oder die Gelenke können anschwellen. Daneben sind noch weitere Beschwerden durch einen Mangel möglich. Auf eine Unterversorgung mit Vitamin D kann folgendes hinweisen:

Vitamin-D-Mangel bei Kindern – Fazit

Sonnenstrahlen können das Vitamin D über die Haut zwar aktivieren, doch Menschen, die sich ihnen selten aussetzen, leiden häufig unter Vitamin-D-Mangel. Dazu gehören Kinder, die sich keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen sollten. Doch für ein optimales Wachstum des Skeletts und vieles mehr benötigen Kinder ausreichend Vitamin D. Eine Unterversorgung sollte unbedingt vermieden werden.

Artikel Empfehlungen

Sekundäres Ertrinken

Dreitagefieber

SSW berechnen

Schwangerschaftsvorsorge

Geschenke zum zweiten Geburtstag

Autor:
Veröffentlicht: 11 | 05 | 2018
Aktualisiert am: 11 | 05 | 2018