Schwangerschaft

Schwangerschaftsübelkeit: Was hilft?

Schwangerschaftstest-Staebchen

Eine typische Schwangerschaftsbeschwerde in der Frühschwangerschaft

Viele Schwangere leiden unter Schwangerschaftsübelkeit und Schwangerschaftserbrechen (Emesis gravidarum) – besonders in den ersten Schwangerschaftswochen sind über 60% aller Frauen von der Schwangerschaftsübelkeit betroffen.


Damit ist die Schwangerschaftsübelkeit eine der häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden. Wie schlimm sich die Übelkeit äußert und wie lange sie andauert ist individuell sehr verschieden.

Es gibt Frauen die „nur“ an der bekannten Morgenübelkeit in der Schwangerschaft leiden. Sie verspüren nach dem Erwachen ein flaues Gefühl im Magen, welches aber nicht unbedingt mit Erbrechen verbunden ist. Andere Schwangere leiden über Wochen an der  Schwangerschaftsübelkeit und Schwangerschaftserbrechen – ihnen ist mehrmals täglich stark übel und jede Mahlzeit sowie die verschiedenste Gerüche können Übelkeit und Erbrechen auslösen.

Schwangerschaftsübelkeit – Gründe

Die Gründe hierfür sind den Forschern noch nicht vollständig bekannt. Eine Vermutung ist, dass die Schwangerschaftsübelkeit durch das Schwangerschaftshormon hCG (humanes Choriongonadotropin) ausgelöst wird. Je höher der hCG-Wert ist, desto stärker äußert sich die Schwangerschaftsübelkeit bei den betroffenen Frauen.

Die Schwangerschaftsübelkeit verschwindet bei den meisten Frauen bis spätestens zur 16. SSW von alleine wieder.

Schwangerschaftsübelkeit – das hilft bei Schwangerschaftserbrechen

  • trinken Sie bereits im Bett eine Tasse warmen Tee / oder ein Glas Wasser
  • essen Sie schon im Bett eine Kleinigkeit (Zwieback, Keks, trockene Scheibe Brot)
  • essen Sie viele kleine über den Tag verteilte Mahlzeiten
  • kauen Sie Haferflocken – der entstandene Brei bindet die Säure im Magen
  • essen Sie getrocknet Aprikosen, diese gleichen den Kalium-Wert aus
  • essen Sie fettarm
  • trinken Sie viel
  • gönnen Sie sich immer wieder ruhige Momente und vermeiden Sie Stress
  • Akupunktur kann helfen – sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme

Versuchen Sie es mit Ingwer. Trinken Sie Ingwertee oder lutschen Sie Ingwerbonbons. Ingwer wirkt im Allgemeinen beruhigend auf den Magen und hilft bei Schwangerschaftsübelkeit.

Schwangerschaftsübelkeit – Wann zum Arzt?

Wenn sich die Schwangerschaftsübelkeit bei Ihnen so stark äußert, dass Sie nichts essen können oder jegliches Essen / Trinken erbrechen und Gewicht verlieren, dann sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. In einigen Fällen handelt es sich dabei um Hyperemesis gravidarum (extremes Schwangerschaftserbrechen).

Schwangere, die unter Hyperemesis gravidarum erkrankt sind, leiden unter permanenter Übelkeit mit ständigem Erbrechen – auch wenn der Magen bereits leer ist müssen sich diese betroffenen Schwangeren weiter und weiter übergeben. Eine Behandlung dieser Schwangerschaftskrankheit ist unbedingt notwendig und erfolgt in den meisten Fällen durch stationäre Aufnahme im Krankenhaus. Die an Hyperemesis gravidarum erkrankten Schwangereren werden mit Infusionen behandelt, um den gestörten Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt wieder auszugleichen. In der Regel, erfolgt auch die Ernährung anfangs über Infusionen.

Haben Sie in Ihrer ersten Schwangerschaft in den ersten Schwangerschaftswochen an schlimmer Schwangerschaftsübelkeit gelitten? Das muss sich bei der nächsten Schwangerschaft nicht unbedingt wiederholen, da jede einzelne Schwangerschaften auch bei ein und der selben Frau sehr verschieden verlaufen können.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

SSW Rechner 

Babyphone Test – Tipps für das beste Babyphone

10 Tipps rund um den Wickeltisch

Schwangerschaftswochen

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

Schwangerschaftsbeschwerden 

Ernährung während der Schwangerschaft

Cytomegalie (CMV) in der Schwangerschaft

Müdigkeit in der Schwangerschaft

Autor:
Veröffentlicht: 11 | 09 | 2012
Aktualisiert am: 26 | 01 | 2017