Magazin

Plus Size: Mode für Schwangerschaft und Elternschaft

Was ziehe ich an?

Kleidung gibt es heutzutage in einer schier unendlichen Auswahl. Allerdings haben es manche Menschen etwas schwerer beim Kleiderkauf. Die meisten Geschäfte führen Kleidung nämlich nur in bestimmten Größen - wer darüber liegt, hat es daher schwerer, etwas zu finden.


Mehr Auswahl für alle werdenden Mamas mit Kurven gibt es in Onlineshops. Viele Online-Modehändler führen entweder eine größere Bandbreite an Konfektionsgrößen oder haben sich ganz auf große Größen spezialisiert, so etwa der Onlineshop Emilia Lay.

Die ersten Shops für Übergrößenmode entstanden aus dem Handel mit Umstandsmode. Denn die Hersteller entdeckten, dass viele Frauen, auch wenn sie nicht oder nicht mehr schwanger waren, Kleidung aus ihren Sortimenten bestellten, da es in anderen Geschäften an schicken Hosen und Kleidern in ihrer Größe mangelte. Daraus sind die ersten auf große Größen spezialisierten Geschäfte entstanden, die ihr Sortiment an aktueller Alltags-, Business- und Abendmode stetig erweitern.

Plus Size: Mode für Schwangerschaft und Elternschaft – Was ziehe ich an?

In der Schwangerschaft kaufen Frauen mit kleinerer Konfektionsgröße oft erst einmal Kleidung, die einfach ein bis zwei Nummern größer ist, und steigen erst später auf speziell für die Schwangerschaft geschnittene Mode wie Umstandshosen um. Umstandskleidung ist nicht generell weiter geschnitten, sondern nur an den entscheidenden Stellen wie dem Bauch. Allerdings benötigen Frauen, die ohnehin eine große Größe tragen, diese auch in der Schwangerschaft. Auch sie können im Übergrößen-Shop ihrer Wahl erst einmal das nächstgrößere Kleidungsstück wählen. Wird es im Verlauf der Schwangerschaftswochen dann im wahrsten Sinne des Wortes eng, insbesondere am Bauch, können sie auf Kollektionen wie „Bump It Up!“ des britischen Labels Yours Clothing zurückgreifen, das sich auf Umstandsmode in großen Größen spezialisiert hat.

Plus Size: Mode für Schwangerschaft und Elternschaft – starke Mode für starke Mamas

Auch nach der Geburt ist die Mode aus Übergrößen-Shops wie Emilia Lay bequem, ästhetisch und praktisch – egal, ob die frischgebackene Mama Kleidungsstücke in ihrer alten oder einer neuen Größe trägt. Schließlich haben frischgebackene Mamas anderes zu tun, als den Schönheitsvorstellungen anderer Menschen zu entsprechen. Sie möchten zum Beispiel ganz entspannt den neuen, kleinen Menschen willkommen heißen, statt sich darum zu sorgen, wie sie möglichst schnell wieder schlank werden. Selbst in der Klatschpresse werden die gertenschlanken Mütter, die kurz nach der Geburt schon wieder Slim-Fit-Jeans tragen, inzwischen eher kritisch betrachtet. Zumal sich die Fitness oft ganz von selbst wieder einstellt: Ein schnell wachsendes und schwerer werdendes Baby zu tragen, ist nämlich ein effektives Workout.

Artikel Empfehlungen

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

SSW berechnen

10 Tipps rund um den Kinderwagenkauf

Schwangerschaftsmonate

Autor:
Veröffentlicht: 18 | 01 | 2018
Aktualisiert am: 18 | 01 | 2018