Magazin

Mommy Makeover

Mama

Der neue Trend aus den USA

Nach einer Geburt ist vieles nicht mehr so wie es einmal war. Das Leben dreht sich in den meisten Fällen rund um den Neuankömmling. Man gewöhnt sich an kurze Nächte und lange Tage, die dem Wohl des Kindes gewidmet sind. Doch auch der Körper muss viel mitmachen.


Eine Geburt hinterlässt seine Spuren. Natürlich ist das von Frau zu Frau unterschiedlich aber dennoch treten bei jeder Frau Veränderungen auf. Viele Frauen wollen wieder so schlank und straff sein, wie vor der Geburt. Nicht immer ist es möglich, das alleine mit Sport zu kompensieren. In den USA gibt es jetzt eine neue Methode, die eine neue Wunschfigur nach der Geburt wieder möglich machen soll: Das Mommy Makeover. 

Mommy Makeover – was ist das?

Beim Mommy Makeover handelt es sich um eine Kombination aus verschiedenen Operationen, die die körperlichen Spuren einer Schwangerschaft so gut wie möglich beseitigen sollen – Stichwort Rundumerneuerung. Die typischen Begleiterscheinungen sind zum Beispiel hängende und schlaffe Brüste, Schwangerschaftsstreifen und überschüssige Haut – beispielsweise am Bauch oder auch an anderen Körperregionen. Mit einem Mommy Makeover kann Abhilfe geschaffen werden. In dieser Art von Behandlung sind unter anderem Bruststraffungen, Brustvergrößerungen, Brustimplantate, Brauchstraffungen oder auch die Fettabsaugung enthalten.

Mommy Makeover – Ablauf

Ein Mommy Makeover wird in verschiedenen Etappen durchgeführt. Natürlich können nicht alle Eingriffe auf einmal vorgenommen werden. Das wäre auch eine viel zu große Belastung für den Körper. So wird in kleinen Etappen die Rundumerneuerung vorgenommen. Zusammen mit dem Arzt wird ein individueller Behandlungsplan aufgestellt, der dem Körper der Patientin angepasst wird. Bevor jedoch der Vorgang beginnt, wird die Patientin von dem Arzt zu jeder Operation genau aufgeklärtVor und nach jeder Operation sollte kein Nikotin oder Alkohol konsumiert werden, da das die Heilung aufhalten kann.

Mommy Makeover – Risiken

Jeder Eingriff ist mit möglichen Risiken verbunden. Diese hängen auch von der Art des Eingriffs ab. Bei dem Mommy Makeover gibt es je nach Operationstechnik verschiedene Risiken. Mit dem behandelnden Arzt sollte im Vorfeld darüber gesprochen werden, um mögliche Gefahrenquellen im Vorfeld zu vermeiden. Zu den typischen Risiken zählen zum Beispiel Infektionen, die aber durch eine strenge Hygiene vermieden werden können. Darüber hinaus können Blutergüsse und Schwellungen auftreten, die aber in der Regel von selbst wieder abklingen. Wer zu Wundheilungsstörungen neigt, sollte sich Ruhe gönnen und auf keinen Fall rauchen. Wie bei allen Eingriffen besteht immer ein Restrisiko, die aber bei den richtigen Maßnahmen sehr gering gehalten werden können.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

10 Tipps rund um den Wickeltisch

Haarausfall nach der Schwangerschaft

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

Wochenbett: Der Wochenfluss

Autor:
Veröffentlicht: 11 | 01 | 2017
Aktualisiert am: 14 | 01 | 2017