Magazin

Mama sein – Frau bleiben

Haarausfall nach Schwangerschaft

Ab und zu sollten Sie auch mal an sich selbst denken

Im ersten Jahr nach der Geburt bleibt uns meistens nicht viel Zeit für Schminke, schöne Kleider und Schuhe. Schließlich ist das Mamasein ein Vollzeitjob. Langfristig sollten die Beziehung zum Partner und das eigene Selbstbewusstsein aber nicht darunter leiden.


Mama sein – Frau bleiben ist kein Ding der Unmöglichkeit, wie sich erst kürzlich auf der Berliner Fashion Week zeigte. Dort präsentierten prominente Models wie Larissa Marolt und Rebecca Mir bei der „Team Mother & Daughter – IN LOVE WE TRUST“- Show nicht nur die neuesten Modetrends, sondern auch ihre Mütter, die sich im Scheinwerferlicht nicht weniger gut machten. TV-Moderatorin Bettina Kramer lief derweil Hand in Hand mit ihrer kleinen Tochter Carla über den Catwalk. Um als Mama das Frausein nicht zu vernachlässigen, muss es zwar nicht gleich auf den Laufsteg gehen. Sich ein wenig Badezimmerzeit zu nehmen, tut jedoch sowohl der Seele als auch der Partnerschaft gut.

Mama sein – Frau bleiben – Beauty-Auszeit

Ein Baby zu versorgen oder Kinder zu erziehen ist ein ständiger Kampf gegen die Zeit. Ausgedehnte Styling-Sessions sind für Mütter zwischen vollgekleckerten T-Shirts, kaputten Fahrrädern und der Fahrt zum Kindergarten oder zur Schule oft schwer zu verwirklichen. Besonders, wenn das Kind noch klein ist, machen viele den Fehler, sich nur auf ihre Mutterrolle zu fixieren. Sich dem Alltagstrott nicht widerstandslos auszuliefern, lohnt sich aber und muss keineswegs viel Zeit kosten. Es geht schließlich nicht um Perfektion, sondern um die natürliche Weiblichkeit.

Figurbetonte oder leichte Röcke mit luftigen Chiffonfalten von verschiedenen Marken sind in allen Größen und Farbe erhältlich, überdecken die letzten Anzeichen der zurückliegenden Schwangerschaft, bieten genug Bewegungsfreiheit im hektischen Familienalltag und lassen Frau beim Anblick ihres Spiegelbilds staunen. Auch eine neue Frisur und ein leichtes, sommerliches Makeup haben enormen Einfluss auf die Selbst- und Fremdwahrnehmung. Dass schon kleine Veränderungen viel bewirken können, wird man an den bewundernden Blicken merken – ob auf dem nächsten Grillfest, beim Kaffeeklatsch mit Freundinnen oder bei einem Abend allein mit dem Partner.

Mama sein – Frau bleiben – Partnerschaft pflegen

Ein Baby oder Kleinkind ändert nicht nur unsere Rolle als Frau, sondern oft auch die Beziehung zum Partner. Denn aus Geliebter und Geliebtem sind Eltern geworden, bei denen die Kinder Vorrang haben. Wenn wir unserem Partner im Familienalltag deshalb nicht mehr die nötige Aufmerksamkeit schenken, kann das Beziehungsleben darunter leiden. Vielen fehlt nicht nur die äußerliche Wertschätzung als begehrenswerte Frau, sondern auch die berufliche Anerkennung, die sie vorher noch im Job bekommen haben. Auch für Väter ist die neue Situation nicht leicht, vor allem, wenn sich die Frau plötzlich nur noch auf das Kind fixiert und Flaute im Ehebett herrscht. Laut der Paartherapeutin Corinne Beil ist es deshalb wichtig, feste Auszeiten zu zweit einzufordern, um sich nicht nur über die Rolle in der Familie zu definieren. Regelmäßig einen Babysitter zu engagieren und als Paar etwas zu unternehmen, hält die Liebe ebenfalls frisch: Ob Tanzkurs, Sport oder Kino – gemeinsame Aktivitäten schweißen zusammen und beleben die Beziehung.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Haarausfall nach der Schwangerschaft

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

Periode nach der Schwangerschaft

Der erste Geburtstag: Geschenkideen und Tipps

Verhütung während der Stillzeit

Schwangerschaftswochen

Autor:
Veröffentlicht: 05 | 07 | 2016
Aktualisiert am: 14 | 01 | 2017