Gesundheit

Keuchhusten

Keuchhusten

Pertussis

Keuchhusten (Pertussis) ist hochansteckend und wird durch Bakterien verursacht. Die Bakterien werden durch Tröpfcheninfektion wie zum Beispiel beim Anhusten und Anniesen übertragen.


Keuchhusten (Pertussis) ist eine hochansteckende Erkrankung der Atemwege zählt aber nicht zu den klassischen Kinderkrankheiten, da keine Lebenslange Immunität nach durchlebter Erkrankung besteht. Die Infektion, welche durch Bakterien ausgelöst wird,  ist sehr langwierig kann bis zu zehn Wochen andauern. Besonders gefährlich ist eine Erkrankung für Babys unter sechs Monaten, da es zu Atemstillständen kommen kann.

Keuchhusten – Übertragung

  • Tröpfcheninfektion (Sprechen, Husten, Niesen)

Keuchhusten – Krankheitsbild und Krankheitsdauer

Krankheit verläuft in 3 Stadien:

1. Stadium – Stadium catarrhale

  • Niesen, Schnupfen, Heiserkeit, leichtes Fieber, leichte Rötung der Bindehaut, diese Phase dauert etwa circa 1 – 2 Wochen an

2. Stadium – Stadium convulsivum

  • es beginnen die typischen keuchenden Hustenanfälle (Hustenattacken) mit würgen bis hin zum Erbrechen, die Hustenanfälle treten am Anfang besonders häufig nachts auf, später dann auch tagsüber, diesen Stadium kann zwischen 2 – 6 Wochen dauern

3. Stadium – Stadium decrementi

  • die Hustenanfälle werden langsam weniger, können aber noch wochenlang (circa 3 – 6 Wochen) auftreten

Die Erkrankung dauert circa 10 Wochen.

Keuchhusten – ab wann und wie lange ansteckend

  • nach Beginn des Hustens

Die Erkrankung ist bis zu fünf Wochen nach dem Beginn des Hustens ansteckend beziehungsweise bis circa vier Tage nach der Einnahme der Antibiotika.

Keuchhusten – Inkubationszeitraum

  • circa 1 – 3 Wochen

Keuchhusten – Behandlung und Impfung

Die rechtzeitige Einnahme von Antibiotika kann die Krankheit verkürzen und etwas abmildern. Außerdem beendet die Einnahme von Antibiotika Ansteckungsgefahr. Hustenstiller bleiben meist wirkungslos. In der hustenfreien Zeit sollte man viel Flüssigkeit zu sich nehmen und viele kleine Mahlzeiten essen.

  • Kombiimpfung nach dem vollendeten 2., 3., 4., 11. Lebensmonat

Die Wirkung der Impfung hält nicht ein Leben lang und muss aufgefrischt werden.

Lesen Sie dazu den Artikel: Impftermine:
Wichtige Standardimpfungen für Babys und Kleinkinder

Keuchhusten – Komplikationen und Immunität

  • Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • Mittelohrentzündung
  • Krampfanfälle

Für Säuglinge unter sechs Monate ist die Erkrankung besonders gefährlich. Im  2. Stadium – Stadium convulsivum – treten bei Säuglingen nicht die typischen Hustenanfälle auf. Bei ihnen äußern sich die Anfälle ausschließlich in Form von Atemstillständen.

Nach der Erkrankung besteht nicht eine lebenslange Immunität.

Artikel Empfehlungen

Mumps (Parotitis epidemica)

Masern (Morbilli)

Röteln (Rubella)

Windpocken (Varizellen)

Dreitagefieber (Exanthema subitum)

Ringelröteln (Erythema infectiosum)

Kinderlähmung (Polio)

Scharlach (Scarlatina)

Autor:
Veröffentlicht: 06 | 02 | 2017
Aktualisiert am: 06 | 02 | 2017