Schwangerschaft

Jod in der Schwangerschaft

Was bedeutet ein Jodmangel für Ihr Baby?

Jod zählt zu den essenziellen Spurenelementen, die unser Körper in gewissen Mengen braucht, um bestimmte Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Da Jod von unserem Körper nicht selbst produziert werden kann, müssen Sie bei der Ernährung darauf achten, ausreichend Jod zu sich zu nehmen.


Eine ausgewogene und jodhaltige Ernährung während der Schwangerschaft ist wichtig, damit sichergestellt ist, dass Ihrem Baby ausreichend Jod in der Schwangerschaft für seine Entwicklung zur Verfügung steht.

Jod in der Schwangerschaft – wozu benötigt unser Körper Jod

Der Köper braucht das Jod für die Bildung der Schilddrüsenhormone. Diese regeln und steuern verschiedenste Stoffwechselvorgänge in unserem Körper, wie beispielsweise das Wachstum, die Knochenbildung, die Entwicklung des Gehirns oder auch den Energiestoffwechsel.

Jod in der Schwangerschaft – wichtig für die Entwicklung Ihres ungeborenen Kindes

Schon in der Frühschwangerschaft benötigt Ihr Baby ausreichend Jod für seine Entwicklung. Bereits zwischen der 10. SSW und 12. SSW beginnt die Schilddrüse Ihres Kindes mit der Hormonproduktion.

Jod in der Schwangerschaft – mögliche Folgen des Jodmangels für Ihr Baby

Jodmangel während der Schwangerschaft kann bei Ihrem Kind zu einer vergrößerten Schilddrüse, dem sogenannten Kropf, führen – Schluckbeschwerden und Atemstörungen nach der Geburt können die Folge sein. Eine mangelnde Zufuhr von Jod in der Schwangerschaft kann auch zu körperlichen und geistigen Entwicklungsstörungen beim Baby führen. Darüber hinaus erhöhen sich die Risiken für eine Frühgeburt sowie einer Fehl- oder Totgeburt.

Jod in der Schwangerschaft – wie hoch ist der tägliche Jodbedarf

Während der Schwangerschaftswochen haben Sie einen erhöhten Jodbedarf. Der tägliche Bedarf von Jod liegt in dieser Zeit bei 230 Mikrogramm.

Da es nicht immer möglich ist den erhöhten Bedarf an Jod in der Schwangerschaft durch die Ernährung zuverlässig zu decken, kann eine zusätzliche Einnahme von Jodtabletten – nach Rücksprache mit dem Frauenarzt – sinnvoll sein.

Jod in der Schwangerschaft – welche Lebensmittel enthalten Jod

Zwar enthalten viele Lebensmittel Jod, jedoch in sehr geringen Mengen. Um ausreichend Jod in der Schwangerschaft zu sich zu nehmen, ist eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Dabei sollten Sie darauf achten, dass besonders jodhaltigen Lebensmitteln häufig auf Ihrem Speiseplan stehen. Zusätzlich sollten Sie jodierte Lebensmittel wie beispielsweise Speisesalz bei der Zubereitung Ihrer Speisen verwenden.

Folgende Lebensmittel haben einen besonders hohen Jodgehalt:

  • Seefisch (Schellfisch, Kabeljau, Meeresfrüchte)
  • Milchprodukte
  • Eier
  • Spinat
  • Champignons
  • Roggenbrot
  • Erdnüsse
  • Kürbiskerne

Verwenden Sie ausschließlich Jodsalz im Haushalt und kaufen Sie vermehrt Produkte, die mit Jodsalz hergestellt wurden. Darüber hinaus sollten Sie während der Schwangerschaft ein- bis zweimal die Woche Seefisch essen.

Artikel Empfehlungen

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

Ernährung während der Schwangerschaft

Erstlingsausstattung

Schwangerschaftswochen

Babyphone Test – Tipps für das beste Babyphone

Der richtige Schnuller

SSW berechnen 

Welcher Kinderwagen ist der Richtige?

10 Tipps rund um den Kinderwagenkauf

Autor:
Veröffentlicht: 22 | 01 | 2014
Aktualisiert am: 22 | 05 | 2018