Magazin

Handys für Kinder

Vorteile und Nachteile

Ist ein eigenes Handy für ein Kind angebracht oder nicht? Das ist eine Frage, bei der die Meinungen auseinandergehen. Während viele die Abhängigkeit vom Internet oder das viele Telefonieren als einen Nachteil sehen, gibt es auch viele, die Vorteile darin sehen.


Am Ende muss natürlich jede Familie selber entscheiden, was dem eigenen Kind erlaubt wird und was nicht.

Handys für Kinder – Das Handy für Notfälle

Ein klarer Vorteil von dem Besitz eines Handys ist, dass das Kind jederzeit erreichbar ist. Gerade bei unvorhersehbaren Ereignissen, wie bei dem Ausfall von Schulstunden oder das Verpassen der öffentlichen Verkehrsmittel kann das Kind sich über das Mobiltelefon mitteilen. Die ständige Erreichbarkeit gibt dem Elternteil ein Gefühl der Sicherheit. In Notfallsituationen kann das Kind seine Eltern sofort erreichen und umgekehrt. Mittlerweile haben sogenannte Kinderhandys auch ein Ortungssystem, über das man sofort herausbekommen kann, wo das Kind sich aufhält.

Handys für Kinder – Gesundheitsrisiko?

Wer kennt es nicht. Die Telefonrechnung ist mal wieder zu hoch, weil die Tochter oder der Sohn zu lange mit seinen Freunden telefoniert hat. Was früher kaum zu überschauen war- außer am Ende des Monats- ist heute kein Problem mehr. Entweder richtet man eine Telefonflatrate oder einen Prepaid-Tarif ein.

Ein weiteres Contra ist das potentielle Gesundheitsrisiko für Kinder, dass über die Handystrahlung verursacht werden soll. Es gibt zwar Studien, die das nicht unbedingt belegen aber vollkommen ausgeschlossen werden kann diese Annahme auch nicht. Im besten Fall erzieht man sein Kind zu einem maßvollen Gebrauch und Nutzung des Handys, was in der heutigen Zeit sicherlich nicht so einfach ist.

Handys für Kinder – welches Handy ist angemessen

Die meisten Kinder wünschen sich sicherlich ein modernes Smartphone, womit sie im Internet surfen und den ganzen Tag Musik hören können. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache. Zu empfehlen ist eher ein robustes Kinderhandy, welches über wenige Direkttasten verfügt, so dass nur bestimmte Personen angewählt werden können, wie zum Beispiel die Mama, die Oma oder ein andere erwachsene Person. Darüber hinaus sind diese Handys in einem entsprechenden Design verarbeitet, wie zum Beispiel mit Tiermustern oder vielen Farben. Manche von diesen Kinderhandys haben auch eine Ortungsfunktion, über die das Kind in einem Notfall gefunden werden kann. Bei bestimmten Modellen kann ein Radius eingegeben werden. Verlässt das Kind diesen Radius, sendet das Handy einen Notruf an die Eltern. Wer noch unschlüssig ist, kann sich auch bei einem Fachgeschäft genauer beraten lassen. Auch der Austausch mit anderen Eltern kann manchmal helfen, um eine Entscheidung treffen zu können.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Ausflugtipp: Barfußpfad – Ein Naturerlebnis für die gesamte Familie

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

SSW berechnen

Kopfläuse: Läuse erkennen und richtig behandeln

Warzen bei Kindern

Autor:
Veröffentlicht: 07 | 09 | 2016
Aktualisiert am: 14 | 01 | 2017