Schwangerschaft

Frühschwangerschaft

Mutterpass

Der risikoreichsten Zeitraum während der Schwangerschaft

Sie sind noch ganz am Anfang Ihrer Schwangerschaft? Eine Schwangerschaft wird in drei Abschnitte (Trimenon) unterteilt. Im ersten Drittel – den ersten drei Monaten – spricht man von der Frühschwangerschaft.


Die Frühschwangerschaft – in diesem risikoreichsten Zeitraum sind die meisten Schwangeren voller Sorge, ob ihre Schwangerschaft hält und haben Angst selbst ihrem engsten Umfeld die freudige Nachricht vom Familienzuwachs zu übermitteln, um eine eventuelle Enttäuschung zu vermeiden.

Dazu kommen meist die typischen Anzeichen einer Schwangerschaft, die vielen werdenden Mamas besonders in der Frühschwangerschaft zu schaffen machen. Diese können von der typischen morgendlichen Schwangerschaftsübelkeit über Heißhungerattacken bis hin zu Müdigkeit, einem Spannungsgefühl in den Brüsten und einem Ziehen im Unterleib den sogenannten Mutterbandschmerzen reichen.

Viele Frauen sorgen sich, wenn die typischen Anzeichen in der Frühschwangerschaft von einem auf den anderen Tag plötzlich ausbleiben. Das ist aber ganz normal für die Frühschwangerschaft. Die Anzeichen wie Brustspannen, Müdigkeit, das typische Ziehen im Unterleib oder auch das „Mensgefühl“ können auch plötzlich mal ausbleiben oder stärker oder schwächer werden, dass bedeutet nicht das mit Ihrer Schwangerschaft etwas nicht stimmt.

MamaWissen.de Produkt-Tipp

Folsäure

Eine ausreichende Versorgung mit Folsäure ist besonders während der ersten Schwangerschaftswochen sehr wichtig, um Entwicklungsstörungen bei Ihrem Baby vorzubeugen.
Zu unserem Produkt-Tipp

Frühschwangerschaft – der erste Termin beim Frauenarzt

Sobald Sie eine Schwangerschaft vermuten, oder der Schwangerschaftstest eine Schwangerschaft bestätigt, sollten Sie sich zügig mit Ihrem Frauenarzt in Verbindung setzen. Schon in der Frühschwangerschaft ist wichtig, dass Sie bestimmte Alarmsignale, wie beispielsweise Blutungen Ihres Körpers, erkennen und ernst nehmen, denn diese könnten auf einen Notfall hindeuten und müssen sofort untersucht werden.

Ihr Frauenarzt klärt Sie auch über die notwendigen Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft auf. Im ersten Gespräch wird Ihr Arzt Sie auch zu individuellen Risiken beraten und in einem persönlichen Gespräch (Anamnese) klären, ob Sie eventuell die Kriterien einer Risikoschwangerschaft erfüllen und zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen in den kommenden Schwangerschaftswochen angeordnet werden müssen.

Zusätzlich gibt er Ihnen Tipps zur Ernährung in der Schwangerschaft und erklärt Ihnen welche Lebensmittel Schwangere nicht essen sollten. Darüber hinaus beantwortet er Ihre persönlichen Fragen zur Schwangerschaftsvorsorge und informiert Sie über zusätzliche und sinnvolle Untersuchungen und Tests außerhalb der Mutterschaftsrichtlinien, wie beispielsweise das Ersttrimesterscreening und Tests auf Toxoplasmose oder Cytomegalie (CMV) in der Schwangerschaft auf. Die Kosten für die Untersuchungen, die nicht in den Mutterschaftsrichtlinien verankert sind, werden in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.

Frühschwangerschaft – wann endet die Frühschwangerschaft

Der Zeitraum der Frühschwangerschaft ist ein besonders wichtiger Entwicklungszeitraum für Ihr Baby. Bis zum Ende der Frühschwangerschaft  (12+0 / 13. SSW) – entwickeln sich beispielsweise alle Organe, die Finger und Zehen sind schon zu erkennen und das kleine Herz schlägt bis zu 160 mal pro Minute. Manche Babys kann man mit etwas Glück auf dem Ultraschall Daumen lutschen sehen. Mit dem Ende der Frühschwangerschaft sinkt das Risiko einer Fehlgeburt.

Mit dem SSW Rechner von MamaWissen können Sie jederzeit und ganz einfach Ihre aktuelle SSW berechnen und den voraussichtlichen Geburtstermin Ihres Babys bestimmen. Wir erläutern Ihnen an einem Beispiel wie die Naegele-Regel funktioniert. Die Naegele-Regel ist die Berechnungsgrundlage für jeden SSW Rechner.

Artikel Empfehlungen

Schwangerschaftswochen

SSW Rechner

Schwangerschaftsbeschwerden 

HCG-Wert

Mutterbandschmerzen in der Schwangerschaft

Schwangerschaftsvorsorge

Pränataldiagnostik: Ersttrimesterscreening

Schwangerschaftswochen: 1. – 4. SSW – Der erste Monat

Schwangerschaftswochen: 5. – 8. SSW – Der zweite Monat

Schwangerschaftswochen: 9. – 12. SSW – Der dritte Monat

Schwangerschaftswochen: 13. – 16. SSW – Der vierte Monat

Schwangerschaftswochen: 17. – 20. SSW – Der fünfte Monat

Schwangerschaftswochen: 21. – 24. SSW – Der sechste Monat

Schwangerschaftswochen: 25. – 28. SSW – Der siebte Monat

Schwangerschaftswochen: 29. – 32. SSW – Der achte Monat

Schwangerschaftswochen: 33. – 36. SSW – Der neunte Monat

Schwangerschaftswochen: 37. – 40. SSW – Der zehnte Monat

Autor:
Veröffentlicht: 26 | 10 | 2012
Aktualisiert am: 09 | 10 | 2017