Schwangerschaft

Chlamydien in der Schwangerschaft

Symptome, Testmöglichkeiten und Behandlung

Chlamydien auch als Chlamydia trachomatis bezeichnet sind Bakterien. Sie werden in der Regel durch Geschlechtsverkehr übertragen, sind sehr ansteckend und zählen zu den weltweit häufigsten Geschlechtskrankheiten.


Chlamydien in der Schwangerschaft können für das ungeborene Baby schwere Folgen haben. Chlamydien können zu einer Frühgeburt oder zu einer Fehlgeburt, zur Erblindung oder einer Lungenentzündung führen.

Hinzu kommt, dass die Krankheit weitestgehend unbekannt ist. Viele Frauen, die an Chlamydien erkrankt sind, bemerken dies nicht. Bei mehr als der Hälfte der Betroffenen verursacht die Chlamydieninfektion keinerlei Symptome. Besonders hoch ist die Infektionsrate bei den Frauen unter 25 Jahren. Eine nicht entdeckte und unbehandelte Infektion mit Chlamydien kann im schlimmsten Fall zur Unfruchtbarkeit führen.

Deshalb ist die Untersuchung auf Chlamydien in der Schwangerschaft fester Bestandteil der Mutterschutzrichtlinien und damit fester Bestandteil der Schwangerschaftsvorsorge.

Chlamydien in der Schwangerschaft – mögliche Beschwerden

  • gelblicher Ausfluss
  • brennen / Schmerzen beim Wasserlassen
  • Juckreiz

Chlamydien in der Schwangerschaft – Test

Im Rahmen der Mutterschutzrichtlinien ist ein Test auf Chlamydien in der Frühschwangerschaft vorgesehen. In der Regel wird dafür ein Abstrich aus dem Gebärmutterhals entnommen und im Labor auf Chlamydien untersucht. Auch im Morgenurin sind Chlamydien nachweisbar. Die Untersuchung erfolgt im Rahmen der ersten Vorsorgeuntersuchung in den ersten Schwangerschaftswochen.

Chlamydien in der Schwangerschaft – mögliche Folgen

Während der Geburt können die Chlamydien auch auf das Baby übertragen werden. Mögliche Folgen können eine Bindehautentzündung, Atembeschwerden, Mittelohrentzündung oder eine Lungenentzündung beim Neugeborenen sein.

Ein frühzeitige Erkennung und Behandlung von Chlamydien schützt Sie und Ihr Baby vor den Folgen der Infektion. Chlamydien können mit einem entsprechenden Antibiotikum gezielt und problemlos behandelt werden.

Chlamydien in der Schwangerschaft – Therapie

Chlamydien in der Schwangerschaft werden mit einem für Schwangere zugelassenen Antibiotikum behandelt. Es ist wichtig, dass sich auch Ihr Partner auf Chlamydien testen lässt und eine Behandlung durchführt. Während der Zeit der Behandlung sollten Sie – um eine erneute Ansteckung zu vermeiden – auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Artikel Empfehlungen

Babyerstausstattung: Checkliste für den Einkauf

10 Tipps rund um den Wickeltisch

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

8 Tipps rund um die Wickeltasche

Frühschwangerschaft

Babyphone Test – Tipps für das beste Babyphone

Cytomegalie (CMV) in der Schwangerschaft

Autor:
Veröffentlicht: 16 | 09 | 2013
Aktualisiert am: 13 | 08 | 2017