Kategorie

Komplikationen bei der Geburt

Nicht jede Geburt verläuft ohne Komplikationen. Erfahren Sie, welche Komplikationen bei der Geburt auftreten können und warum ein Dammschnitt in manchen Situationen notwendig ist. Liegt Ihr Baby kurz vor der Geburt noch immer in Beckenendlage gibt es verschiedene Maßnahmen, wie beispielsweise Moxibustion, um eine Wendung in die richtige Geburtsposition zu bewirken.

Von der Beckenendlage zur Schädellage

Die meisten Babys liegen bis zur 36. SSW in der richtigen Geburtsposition der sogenannten Schädellage. Nur ein kleiner Prozentsatz der Babys hat sich bis zu dieser Schwangerschaftswoche nicht gedreht und befindet sich in der Beckenendlage. Mit Hilfe verschiedener Techniken, wie die sogenannte äußere Wendung oder Moxibustion, können Hebammen und Ärzte versuchen Ihrem Baby doch noch zu einer Wendung zu verhelfen.

Erfahren Sie, unter welchen Vorrausetzungen trotz Beckenendlage eine Spontangeburt möglich ist und warum ein Dammschnitt meist nicht zu vermeiden ist.

Plazenta praevia

Erfahren Sie, welche vier verschiedenen Formen der Plazenta praevia es gibt, welche Risiken es gibt und warum eine vaginale Geburt bei einer Placenta praevia totalis und bei einer Placenta praevia partialis ausgeschlossen ist und das Baby per Kaiserschnitt entbunden werden muss.

Neues aus der Kategorie Komplikationen bei der Geburt


Geburt

Dammriss

Viele Frauen haben Angst, dass es während der Geburt Ihres Babys zu einem Dammriss kommt. Bei einem Dammriss reißt das Gewebe zwischen Scheide und After infolge der starken Dehnung und des Drucks während der Geburt.

Weiterlesen

Geburt

Beckenendlage

Liegt Ihr Baby in der Beckenendlage (BEL) auch als Steißlage bezeichnet, so befindet sich der Steiß und nicht der Kopf Ihres Babys am Beckeneingang. Die meisten Babys drehen sich bis zur 36. Schwangerschaftswochen von selbst in die richtige Geburtsposition – der Schädellage.

Weiterlesen

Geburt

Plazenta praevia

Eine Plazenta praevia ist eine Fehllage der Plazenta (Mutterkuchen). Bei einer Plazenta praevia befindet sich die Plazenta nicht seitlich oder am oberen Rand, sondern haftet im unteren Bereich der Gebärmutter. Durch diese Position kann die Plazenta einen Teil oder den sogar den kompletten Muttermund überdecken und somit den Geburtskanal blockieren.

Weiterlesen

Artikel in Komplikationen bei der Geburt