Magazin

Blogparade – Kuhmilchallergie beim Baby

Wie Sie eine Kuhmilchallgie erkennen

Zusammen mit Neocate veranstalten wir eine Blogparade, um auf das Thema Kuhmilchallergie beim Baby aufmerksam zu machen. Pro Blogbeitrag spendet Neocate 100 Euro an die SOS Kinderdörfer. Der Hintergrund - etwa zwei bis drei Prozent aller Babys und Kleinkinder sind von einer Kuhmilchallergie betroffen.


Bei circa 700.000 Geburten in Deutschland pro Jahr macht das 14.000 bis 21.000 Fälle pro Jahr. Dennoch ist diese Kuhmilchallergie kaum bekannt und wird vielfach mit einer Laktoseintoleranz verwechselt. Das bedeutet auch, dass bis zu neuzig Prozent aller Fälle nicht oder nicht richtig diagnostiziert werden.

Diese Blogparade zielt darum darauf ab, die Kuhmilchallergie und ihre Symptome ins öffentliche Bewusstsein zu rufen. Damit sollen vor allem ratlose Familien informiert werden, die wissen, dass ihr Baby oder Kleinkind leidet, aber die Ursachen nicht finden können.

Blogparade – Kuhmilchallergie beim Baby  – was ist eine Kuhmilchallergie

Die Kuhmilchallergie oder auch Kuhmilcheiweißallergie ist die unter Babys und Kleinkindern am weitesten verbreitete Allergie. Dabei reagiert das betroffene Kind allergisch auf die Eiweiße in der Milch und natürlich auch in Milchprodukten. Die Symptome sind vielfältig: sie reichen von Verstopfung und Durchfall über Erbrechen und Hautprobleme bis hin zu chronischen Atemwegsproblemen, oft begleitet durch Schreien und unruhigen Schlaf. Dennoch ist diese Form der Nahrungsmittelunverträglichkeit für Eltern nur schwer zu erkennen, da die Symptome von Kind zu Kind anders ausgeprägt sind. Zudem können sie manchmal unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme auftreten, stellen sich in anderen Fällen aber erst Tage später ein.

Blogparade – Kuhmilchallergie beim Baby  – Aufgabe

Schaffen Sie mit Ihrem Blogbeitrag Awareness für das Thema Kuhmilchallergie beim Baby. Dies kann aus ganz unterschiedlichen Perspektiven erfolgen.

  • Wählen Sie eines oder mehrere der Symptome aus und beleuchten Sie verschiedene Krankheitsbilder, die mit diesen Symptomen zusammenhängen können, unter anderem die Kuhmilchallergie.
  • Schreiben Sie über Laktoseintoleranz und machen Sie darauf aufmerksam, dass eine Kuhmilchallergie ähnliche Symptome aufweist.
  • Schreiben Sie über häufige Kinderkrankheiten, darunter die Kuhmilchallergie.
  • Stellen Sie nach ein paar einleitenden Sätzen zur Kuhmilchallergie eine Rezeptliste mit Kinderrezepten ohne Kuhmilch zusammen.
  • Sie haben eine andere Idee, wie Sie über die Kuhmilchallergie informieren können? Hervorragend, setzen Sie sie um!

Blogparade – Kuhmilchallergie beim Baby  – Teilnahme an der Blogparade

Die Teilnahmebedingungen sind denkbar einfach. Schreiben Sie einen Blogartikel zum Thema Kuhmilchallergie beim Baby und Kleinkind und veröffentlichen Sie diesen Artikel bis zum 29.02.2015. Verlinken Sie in diesem Artikel diese Seite und den Kuhmilchallergietest http://www.neocate.de/was-ist-kuhmilchallergie/allergietest/ oder die Homepage von neocate.de.

Lesen Sie auch unsere Artikel:

Beikoststart: Fragen um den ersten Brei

Schlafumgebung: Die optimale Schlafumgebung für Ihr Baby

Babykurse: Krabbelgruppe

Wunder Babypo: Was hilft!

SSW Rechner

Autor:
Veröffentlicht: 13 | 01 | 2016
Aktualisiert am: 15 | 01 | 2017